untold pictures, untold stories
.

EINREICHUNGS-VEREINBARUNG



1. Jedes Festival wird in Bezug auf Einreichung, Bewertung und Programm als eigenständige Einheit behandelt. Im Rahmen Ihrer Einreichung werden Sie gefragt, ob Sie die in diesem Dokument dargelegten Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen und akzeptiert haben. Mit Ihrer Zustimmung zur Einreichung erklären Sie sich mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden und Ihre Bewerbung kann bearbeitet werden. Die Einreichung eines Films ist verbindlich und setzt die Anerkennung dieser Bestimmungen voraus.

2.  Filme, die vor dem Jahr 2017 produziert wurden, sind vom Wettbewerb ausgeschlossen. Der gleiche Film darf nur einmal beim Festival eingereicht werden. Kurzfilme müssen eine maximale Dauer von 15 Minuten inklusive Abspann haben. Features müssen zwischen 60 und 150 Minuten liegen. Die Beiträge können in erzählerischer-, animierter-, künstler-, dokumentar- oder experimentelle-Form aber auch Spielfilme sein und können von professionellen oder Amateur-Filmemachern eingereicht werden.

3. Filmemacher aus allen Ländern können am Festival teilnehmen. Beiträge in einer anderen Sprache als Deutsch, Französisch oder Italienisch müssen in Deutsch, Französisch oder Italienisch synchronisiert sein und/oder Untertitel in mindestens Deutsch/Französisch oder Englischer Sprache beinhalten / maximale Lesbarkeit auf hellem oder dunklem Hintergrund.

4. Der Teilnehmer räumt dem Festival das Recht ein, den Beitrag in seiner Gesamtheit zu kopieren und zu versionieren, um den technischen Betrieb des Festivals in und durch alle bekannten oder später entwickelten Medienformate zu erleichtern. Bitte vergewissern Sie sich, dass die von Ihnen eingegebene digitale Videodatei die beste Kopie Ihres Films ist, falls Ihr Film ausgewählt wurde, werden Sie kontaktiert, um dies zu bestätigen.

5. Wenn Ihr Film ausgewählt wird, werden wir uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um einen separaten Lizenzvertrag zu vereinbaren. Das vegane Filmfestival Schweiz (VFFS) kann verspätete Einreichungen nach eigenem Ermessen annehmen oder ablehnen. Das Festival kann auch bestimmte Filme und Filmemacher nach eigenem Ermessen einladen oder ausschliessen. Wird VFFS darauf hingewiesen, dass ein Film nicht das Originalwerk des Anmelders darstellt, so hat VFFS das Recht, sich mit dem Anmelder in Verbindung zu setzen und den Beweis des Gegenteils zu verlangen. Nach sorgfältiger Prüfung dieser Beweise liegt die endgültige Entscheidung im alleinigen Ermessen von VFFS, den Film in der offiziellen Auswahl zu belassen oder abzulehnen - die Entscheide sind endgültig.

6. Mit der Einreichung eines Films erklärt der Antragsteller, dass er die Zustimmung aller Eigentümer, Urheber, Autoren, Produzenten und/oder anderer bevollmächtigter Vertreter des Films eingeholt hat, deren Zustimmung zur Einreichung des Films bei VFFS und zur Vorführung des Films auf dem Festival erforderlich ist, und dass er die Bedingungen gelesen, verstanden und akzeptiert hat. Mit der Einreichung bestätigt der Antragsteller, dass er alle für die Vorführung des eingereichten Films auf diesem Filmfestival erforderlichen Rechte besitzt.

7. Alle Teilnehmer befreien VFFS, Sponsoren und ihre Partner, Partner und Mitarbeiter von jeglicher Haftung, Ansprüchen, Forderungen und Klagegründen für Ansprüche Dritter (einschließlich Ansprüche auf geistiges Eigentum), Personenschäden und/oder Schäden, Diebstahl oder Verlust im Zusammenhang mit diesem Festival.

8. Der Teilnehmer gewährt VFFS Filme zu Werbezwecken für das Festival und seiner Aktivitäten in oder durch alle heute bekannten oder später entwickelten Medienformate einschließlich, aber nicht beschränkt auf das Internet im gesamten Universum zu verwenden. Neben der Wiedergabe von Standbildern und Clips ausgewählter Filme (unter 1 Minute) für alle Publikationen des veganen Filmfestival Schweiz, Festival-Trailer, Presse- und TV-Berichte, können diese auch im Rahmen von Vorschau- und Bildungsveranstaltungen zur Förderung der Veranstaltung gezeigt werden. Alle Einsendungen werden vom Festival für Jury-, On-Demand- und Archivierungszwecke aufbewahrt. 

9. Für die Teilnahme am Festival fallen keine Gebühren an. Die Teilnehmer haben keinen Anspruch auf Miete oder andere Gebühren als für die Vorführung ihrer Filme auf dem Festival. Um die Kosten des Festivals zu decken, wird ein Eintrittspreis erhoben.

10. Die Teilnahme am Veganen Filmfestival Schweiz setzt das Verständnis und die Anerkennung dieser Bedinung voraus. Bei Meinungsverschiedenheiten über die Auslegung des Reglements hat die Auslegung des Festivals Vorrang. Die Nichteinhaltung dieser Bedingungen kann zur Disqualifikation führen. Ein Film, der für die Vorführung ausgewählt wurde, kann aus folgenden Gründen aus dem Programm genommen werden:

i. Jeder ungelöste Streit über den Besitz des Films, der potentielle Probleme verursacht.
ii. Fälschung von Informationen auf dem Anmeldeformular.
iii. Jede begründete Besorgnis über die Filmvorführung, die von den Organisatoren des Festivals festgelegt wurde.

Der Teilnehmer erkennt an und erklärt sich damit einverstanden, dass alle Angelegenheiten von den Festivalveranstaltern oder der Festivaljury nach eigenem Ermessen entschieden werden.

Die Regeln und Bedingungen unterliegen dem Schweizerischen Recht und alle Streitigkeiten, die nicht durch Konsultation zwischen den Parteien beigelegt werden, werden an die Gerichte von Solothurn, Schweiz, verwiesen.